Der richtige Umgang mit Kühen und Wildtieren auf dem Berg

Wie Sie gefährliche Situationen vermeiden und Tiere schützen

Urlaub auf einer Hütte bedeutet Urlaub in der Natur. Sobald Sie Ihre Almhütte oder Skihütte verlassen, sind Sie im natürlichen Lebensraum zahlreicher Wildtiere unterwegs und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie Tieren begegnen, die auf der Sommerweide sind. Im Umgang mit beiden Arten gibt es ein paar Regeln, die Sie befolgen sollten, um gefährliche Situationen zu vermeiden und die Tiere zu schützen. Markierte Wege nicht zu verlassen ist nur eine davon.

Der richtige Umgang mit Weiderindern

Wenn Sie eine bewirtschaftete Alm mit Rindern queren müssen, ist es wichtig, sich ruhig zu verhalten. Vermeiden Sie hektische Bewegungen und versuchen Sie von den Kühen gar nicht bemerkt zu werden.

Werden Sie von den Rindern wahrgenommen, weichen diese in der Regel aus. Sie gehen nur zum Angriff über, wenn sie sich bedroht oder in die Enge getrieben fühlen. Gewinnen Sie das Vertrauen der Tiere, indem Sie ruhig auf sie einreden, sich ruhig, ohne Hektik bewegen, jeglichen Lärm vermeiden und ihnen die Hand entgegenstrecken.

Sollten Sie den Eindruck gewinnen, eine Herde ist unruhig, weichen Sie besser großräumig aus, besondere Vorsicht ist geboten, wenn Mutterkühe und Jungtiere auf der Weide sind oder gar ein Stier oder wenn Sie einen Hund dabei haben, der unbedingt angeleint sein muss! Kühe werden ihre Kälber immer verteidigen, kommen Sie ihnen deshalb nicht zu nah und streicheln Sie sie nicht.

Gehen Sie an einer Rinderherde immer seitlich vorbei, am besten oberhalb, aber gehen Sie nie mitten durch die Herde! Versuchen Sie auch im Falle eines Angriffs ruhig zu bleiben und nicht wegzulaufen. Weichen Sie langsam zurück und wenden Sie den Blick nicht von den Tieren ab.

Präventiv können Sie beim Queren einer Weide einen Stock mitnehmen. Im Falle eines Angriffs können Drohgebärden mit dem Stock und lautes Rufen aggressive Tiere zum Umkehren bewegen. Hektische, schnelle Bewegungen wie das Wedeln mit den Armen oder mit dem Stock und Schläge sind aber unbedingt zu vermeiden.

Respekt vor dem Lebensraum der Tiere

Respektieren Sie die Natur, den Lebensraum von Wildtieren wie Gämsen, Murmeltieren, Rehen, Vögeln, Füchsen und vielen anderen. Keines der Tiere in den österreichischen Bergen ist eine Gefahr für Sie, aber Sie können zur Gefahr für wildlebende Tiere werden. Schützen Sie die Tiere indem Sie keinen Müll zurücklassen, bleiben Sie auf markierten Wegen und Pisten. Besonders im Winter haben viele Tiere mit den harten Verhältnissen zu kämpfen und können mit dem Stress, den Ihr Eindringen in ihren Lebensraum verursacht, nicht umgehen. Vermeiden Sie in den Bergen jede Art von Lärm, um die Wildtiere nicht zu stören.

Hüttenurlaub – Urlaub mit der Natur

Ein Urlaub in einer Hütte ist eine wunderbare Möglichkeit für Urlaub in und mit der Natur. Wenn Sie einige grundlegende Regeln beachten, profitieren alle Seiten von dem Landschaftsparadies der österreichischen Alpen. Informieren Sie sich über das große Angebot an Hütten, das Hüttenpartner für Sie zusammengestellt hat, suchen Sie sich Ihre Traumhütte für den Winter- oder Sommerurlaub in den Bergen aus und freuen Sie sich auf herrliche Tage in einer einzigartigen Landschaft!